Sind Schwangerschaftstests sicher?

Ein Schwangerschaftstest kann darüber Aufschluss geben, ob eine Befruchtung stattgefunden hat oder nicht. Dabei versprechen die meisten Schwangerschaftstests ein sehr hohe Sicherheit, sodass es nahezu ausgeschlossen ist, dass der Test ein falsches Ergebnis liefert.

Am häufigsten entstehen falsche Ergebnisse, wenn der Test nicht sachgerecht verwendet worden ist. Fast alle gängigen Schwangerschaftstests sind Urintests, bei denen in jeder Packungsbeilage deutlich darauf hingewiesen wird, dass der Test morgens beim ersten Toilettengang gemacht werden sollte. Das liegt daran, dass sich über Nacht das Schwangerschaftshormon hCG im Urin sammelt und deshalb beim ersten Urinieren am besten nachgewiesen werden kann. Im Laufe des Tages besteht der Urin immer mehr aus Wasser, sodass die Sensibilität der Tests manchmal nicht ausreicht, um das Hormon wahrzunehmen.

Ein Schwangerschaftstest enthält Antikörper gegen hCG, die bei Kontakt mit dem Hormon reagieren. Dazu muss die Frau auf einen Teststreifen urinieren. Nach durchschnittlich 2 bis 5 Minuten wird das Ergebnis angezeigt. Die Art der Anzeige kann sich unterscheiden, herkömmliche Tests zeigen meist Farben oder Streifen an, moderne Schwangerschaftstests arbeiten mit einer digitalen Anzeige. Einige wenige Tests können zusätzlich errechnen, wie lange bereits eine Schwangerschaft vorliegt. Wichtig ist, vor jedem Schwangerschaftstest die Anleitung genau zu lesen, damit es nicht zu Fehldeutungen kommt.

Das Hormon hCG (humanes Chorion-Gonadotropin) wird im Normalfall ausschließlich in der Schwangerschaft produziert und dient daher als sicherer Hinweis. Es ist im Urin jedoch erst etwa 14 Tage nach der Befruchtung nachweisbar, weshalb nicht unmittelbar nach der Befruchtung ein sicheres Ergebnis angezeigt werden kann. Wichtig ist, den Tag des Eisprungs zu errechnen und von da an etwa 14 Tage zu warten, bis der Test gemacht wird. Meist ist diese Zeit während der eigentlichen Periode.

Alle Schwangerschaftstests funktionieren nach dem gleichen Prinzip. Will man auf Nummer sicher gehen, kann man natürlich gleich mehrere Tests an mehreren Tagen hintereinander machen. Zeigen sie alle das gleiche Ergebnis, kann man sicher davon ausgehen, dass es richtig ist. Die letzte Sicherheit bietet dann der Frauenarzt, der das Ergebnis bestätigen wird und einige Untersuchungen macht. Dabei wird auch ausgeschlossen, dass es sich um eine Eileiterschwangerschaft handelt. Um ein Ergebnis zu bekommen, kann man im Prinzip jeden Schwangerschaftstest kaufen, den es in der Apotheke oder Drogerie gibt. Schon auf der Verpackung steht, zu wieviel Prozent man sich auf das Ergebnis verlassen kann.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *