Vorsorgeuntersuchungen für Babys und Kinder

Vorsorgeuntersuchungen bei Babys und Kindern sind dafür da, herauszufinden, ob die Entwicklung des Kindes normal verläuft. Die Untersuchungen mit den Bezeichnungen U1 bis U10 verlaufen vom ersten bis zum etwa 14. Lebensjahr. Die meisten Vorsorgeuntersuchungen finden im ersten Lebensjahr und im Kleinkindalter statt.

Die erste Untersuchung, U1, wird direkt nach der Geburt durchgeführt. Es wird kontrolliert, wie das Baby die Geburt überstanden hat, wie die Hautfarbe aussieht und ob Atmung, Muskeltonus, die Herztätigkeit und die Reflexe richtig funktionieren.

Die Vorsorgeuntersuchungen für die U2 finden dann in der ersten Woche nach der Geburt statt, es handelt sich hierbei um eine Basisuntersuchung. Es werden nochmal die Reflexe geprüft und dazu das Knochengerüst kontrolliert, zudem wird dem Kind Blut entnommen, damit ein Stoffwechseltest gemacht werden kann.

Die dritte Untersuchung, U3, wird dann in der vierten bis sechsten Woche nach der Entbindung durchgeführt. Hier wird der Kopfumfang gemessen und kontrolliert, ob die Fontanellen noch offen sind. Die Hüfte wird überprüft und zudem ein Gespräch mit Mutter und Vater geführt, wie sie mit dem Kind und allen neuen Aufgaben zurecht kommen.

Die U4 ist für den dritten bis vierten Monat angesetzt. Hier können nun Entwicklungsstörungen behandelt werden und die motorische Entwicklung wird getestet, indem der Arzt mit dem Kind ein paar Übungen macht und beobachtet, wie es den Kopf hält.

Die Untersuchung U5 erfolgt dann zwischen dem sechsten und siebten Monat. Während der Arzt mit dem Kind spielt, macht er gleichzeitig ein paar Vorsorgeuntersuchungen und schaut, ob das Baby Blickkontakt halten, greifen und das Gleichgewicht halten kann. Auch überprüft er alle Organe auf ihre Funktionsfähigkeit.

Am Ende des ersten Lebensjahres zwischen dem zehnten und dem zwölften Monat erfolgen dann die Vorsorgeuntersuchungen für die U6. Das Kind wird nun mehr beobachtet als untersucht und der Arzt dokumentiert, wie es sich verhält, ob es sich schon allein hochziehen kann und wie es krabbelt.

Nach diesen Vorsorgeuntersuchungen haben die Eltern jetzt erst einmal etwas Pause, denn die nächsten Vorsorgeuntersuchungen finden erst im 21. bis 24. Monat statt. Auch hier werden wieder die allgemeinen Verhaltensweisen des Kindes beobachtet. Eine neue Vorsorgeuntersuchung ist die U7a, bei der zusätzlich der Impfstatus im 35. Lebensmonat überprüft und aufgefrischt wird.

Weitere Vorsorgeuntersuchungen finden dann im Alter von drei bis vier Jahren statt, später folgt die Vorschuluntersuchung und als letztes, zwischen dem zwölften und vierzehnten Lebensjahr die Kontrolle U10. Bei allen Vorsorgeuntersuchungen wird der körperliche Zustand geprüft.

Grundsätzlich sind alle Vorsorgeuntersuchungen freiwillig, jedoch kann bei häufigem Ausfall der Untersuchungen später das Jugendamt von den Ärzten alamiert werden, um den Zustand des Kindes zu kontrollieren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *